Die ersten Schritte – gewusst wie!

Gründerseminar des Verbands der deutschen Kunsthistoriker e.V.

Aktuelle Termine

  • 12./13. Juni 2020: Fr. 10–18 Uhr und Sa. 9–16 Uhr in Bonn

  • 04./05. Dezember 2020: Fr. 10–18 Uhr und Sa. 9–16 Uhr in Bonn

Referenten

DSC_1907 quadrat

Prof. Dr. Holger Simon

   

Gründerseminar des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e.V.

Prof. Dr. Bernd Günter

Seminarinfo

Thema

Das Gründerseminar richtet sich vor allem an Studierende höherer Semesters und an Absolventen, die freiberuflich oder selbstständig tätig sein wollen. Das Seminar vermittelt die Grundlagen für die Gründung und geht dabei besonders auf die Bedingungen im Kulturbereich (Cultural Entrepreneurship) ein. Es wird kein Wissen vorausgesetzt. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die ersten Schritte der Gründung fit zu machen und sie für die Kernfragen zu sensibilisieren.

Vorkenntnisse

Das Seminar vermittelt die Grundlagen für die Gründung und geht dabei besonders auf die Bedingungen im Kulturbereich (Cultural Entrepreneurship) ein. Es wird kein Wissen vorausgesetzt. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die ersten Schritte der Gründung fit zu machen und sie für die Kernfragen zu sensibilisieren.

Zielgruppe

Wenn Sie schon immer mal eine Idee hatten und nicht wussten, wie man diese in ein Geschäftsmodell umsetzt? Oder wenn Sie Ihr eigener Chef oder Ihre eigene Chefin sein wollten? Oder wenn Sie einfach nur mehr über Methoden zu Cultural Entrepreneurship wissen wollen? – Dann sind Sie hier richtig. 

Teilnehmerzahl

10 – 15 TeilnehmerInnen

Zertifikat

Nach Abschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein personalisiertes Zertifikat der Pausanio Akademie.

Ort

Das Seminar findet im Haus der Kultur, Weberstr. 59 a, 53113 Bonn statt.

Anmeldung

Kosten: 280 EUR

inkl. MwSt., Materialien, Mittagessen und Getränke

Ermäßigung für Mitglieder im Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. und Studierende: 220 EUR

Die Anmeldung erfolgt direkt über die Website des Verbands Deutscher Kunsthistoriker e. V.