Practitioner

Digital Officer & Data Scientist im Kultursektor

Aktuelle Termine

  • 29./30. Oktober 2018 (Teil 1) und 12./13. November 2018 (Teil 2)

  • 22/23. November 2018 (Teil 1) und 05./06. Dezember 2018 (Teil 2)

  • 20./21. Februar 2019 (Teil 1) und 14./15. März 2019 (Teil 2)

Referenten

Digital Officer & Data Scientist im Kultursektor: Practitioner

Prof. Dr. Holger Simon

   

 

Digital Officer & Data Scientist im Kultursektor: Practitioner

Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth

Digital Officer & Data Scientist im Kultursektor: Practitioner

Dr. Paul Klimpel

 

  • Prof. Dr. Holger Simon

    Holger Simon ist Kunsthistoriker, Innovator und Entrepreneur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Pausanio GmbH & Co. KG. Pausanio entwickelt digitale Anwendungen im Kultursektor, berät Kulturbetriebe im Bereich digitale Transformation und begleitet sie bei Changeprozessen.

    Holger Simon blickt auf über 20 Jahre Erfahrung im digitalen Kulturmanagement zurück und initiierte in dieser Zeit innovative Projekte wie zum Beispiel 2001 das prometheus-Bildarchiv und 2009 das Digitale Historische Archiv Köln.

    2009 gründete er die Agentur für digitale Kulturkommunikation Pausanio und 2013 die Pausanio Akademie, die in den letzten 5 Jahren von über 200 Teilnehmern besucht wurde. 2014 wurde er von der Gesellschaft für Informatik und dem BMBF als „digitaler Kopf Deutschlands“ ausgezeichnet.

    Holger Simon forscht und publiziert zu Themen der digitalen Transformation, Innovationsmanagement in Kulturbetrieben und Cultural Entrepreneurship.

    Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth

    Gundolf Freyermuth ist (Gründungs-)Direktor des Cologne Game Lab der Technischen Hochschule Köln und Professor für Media and Game Studies. Von 2004–2014 war er Professor für Angewandte Medienwissenschaften an der internationalen Filmschule Köln (ifs), für die er weiterhin nebenberuflich die medienwissenschaftliche Lehre leistet. Er ist Ko-Herausgeber der Schriftenreihe Bild und Bit. Studien zur digitalen Medienkultur und Ko-Vorsitzender des Programm-Boards der jährlichen Forschungskonferenz Clash of Realities – International Conference on the Art, Technology and Theory of Digital Games.

    Freyermuth hat drei Romane – darunter „Bogarts Bruder“ (1997, Deutscher Krimipreis) –, elf Fach-und Sachbücher – darunter „Reise in die Verlorengegangenheit“ (1990) und „Cyber-land“ (1996) – veröffentlicht, rund 500 Aufsätze, Essays und Reportagen, Hörspiele, Radiofeatures und Drehbücher für Spiel- und Dokumentarfilme geschrieben sowie Regie bei Dokumentarfilmen geführt.

    Dr. Paul Klimpel

    Paul Klimpel studierte Jura in Bonn und München und Philosophie, Psychologie und Sozialwissenschaften an der Jesuitischen Hochschule für Philosophie. Referendariat in Berlin. Dissertation an der Humboldt-Universität. 2002 kam er zur Stiftung Deutsche Kinemathek, deren Verwaltungsdirektor er von 2006 bis 2011 war. Er wirkte in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien mit und war Geschäftsführer des Netzwerks Mediatheken.

    Er leitet die Konferenzreihe „Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturellen Erbe“. Seit 2012 Partner in der Rechtsanwaltskanzlei iRights.Law. 2013 leitete er eine interdisziplinäre Expertengruppe, die den „Berliner Appell zum Erhalt des digitalen Kulturerbes“ formulierte. 2015 initiierte er die „Hamburger Note zur Digitalisierung des kulturellen Erbes“. Außerdem ist er im Vorstand des iRights e.V. und für den Verein Konsortialführer des OER-Projektes Jointly. Er lehrt an verschiedenen Hochschulen und Institutionen.

Seminarinfo

Die Digitalisierung hat Kunst und Kultur längst erreicht. Es bleibt nun die große Herausforderung für die Kulturbetriebe, ihre Arbeitsprozesse und zentralen Aufgaben digital zu transformieren, innovative Angebote für ihre Besucher zu entwickeln und die Daten der Forschung und externen Partnern wie z.B. dem Tourismus zur Verfügung zu stellen. Dafür brauchen Sie, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kulturbetrieben, ein umfangreiches Wissen über den sich vollziehenden Wandel und die richtigen Werkzeuge, mit denen Sie diesen Wandel für Ihre Ziele gestalten. Der zertifizierte Lehrgang bildet in zwei Stufen zu je 4 Tagen aus und befähigt Sie für die Aufgaben als (Chief) Digital Officer & Data Scientist im Kultursektor.

Was erwartet Sie beim Practitioner?

Im Lehrgang Practitioner erhalten Sie einen Überblick über die zentralen Aufgaben der digitalen Transformation in den Kulturbetrieben. Sie erhalten ein umfangreiches Wissen in Innovations- und Strategieentwicklung und lernen Kreativitätstechniken kennen, mit denen Sie digitale Angebote und Dienstleistungen aber auch digitale Geschäftsmodelle für Kultur entwickeln können.

Die Seminare werden hauptsächlich von Prof. Dr. Holger Simon durchgeführt. Zum Themenfeld (Urheber)Rechte wird zudem Dr. Paul Klimpel referieren. Eine Einführung in Games & Gamification erhalten wir von Prof. Dr. Gundolf Freyermuth.

Der Practitioner Lehrgang ist Voraussetzung für den Master Lehrgang.

Seminarinhalte

  • 1. Tag: Digitale Transformation in Kulturbetrieben

    • Grundlagen der digitalen Transformation im Kultursektor
    • Innovationen in Kulturbetrieben
    • 3 Aufgaben der digitalen Transformation
    • Arbeitskultur & Haltung
    • Infrastruktur & Hilfsmittel
    • Digitale Angebote & Dienstleistungen
    • Thema Recht und DSGVO (Dr. Pau Klimpel, iRights)

    2. Tag: Digitale Angebote & Dienstleistungen

    • Digitale Besucher
    • Personas / Value Proposition Canvas
    • User Journey
    • InnovationdiggingMonitoring

    3. Tag: Innovation und Strategiemanagement

    • Erfolge definieren und Messen
    • Innovation Performance Radar
    • Strategien entwickeln
    • Digital Engagement Framework
    • Kommunikation & Content Strategie
    • Games & Gamification (Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Köln)

    4. Tag: Digitale Geschäftsmodelle

    • Elemente eines Geschäftsmodell
    • Business Modell Canvas
    • Crowdfunding/ Crowdsourcing
    • Cultural Entrepreneurship

Vorkenntnisse

Bei diesen Seminaren handelt es sich um Grundlagenseminare, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zielgruppe

Menschen im Kulturbetrieb, die den digitalen Wandel in Ihrer Organisation aktiv mitgestalten wollen, die entweder bereits im Management sind oder ins Management wollen.

Zertifikat

Nach Abschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein personalisiertes Zertifikat der Pausanio Akademie.

Ort

Alle Seminare finden im hack.institute, ℅ Headquarter[s] Downtown (Neue Weyerstraße 2, 50676 Köln) statt.

Anmeldung

Hinweise zur Anmeldung

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung nebst Rechnung über die Seminargebühren mit den Angaben zur Überweisung. Wenn Sie eine alternative Zahlungsmethode gewählt haben, erhalten Sie eine Zahlungsbestätigung. Die doo GmbH übernimmt im Namen und auf Rechnung der Pausanio Akademie die Rechnungsstellung und Zahlungsabwicklung.

Wir bieten den Mitgliedern vom Museumsbund und vom Verband Deutscher Kunsthistoriker 20% Nachlass an. Bitte senden Sie nach Anmeldung eine Kopie des Mitgliedsausweise an info@pausanio-akademie.de mit dem Hinweis auf das jeweilige Seminar, bzw. den jeweiligen Lehrgang.

Eine Teilfinanzierung durch die Bildungsprämie ist dann möglich, wenn das ausgeschriebene Fortbildungsziel mit den Inhalten unserer Seminare übereinstimmt. Die Prüfung obliegt Pausanio. Melden Sie sich darum erst an, wenn Sie von uns eine Mail mit der Zusage erhalten haben. Mitglieder des Verbands Deutscher Kunsthistoriker e.V. und des deutschen Museumsbunds sowie Frühbucher profitieren mit der Bildungsprämie doppelt, darüber hinaus ist jedoch kein weiterer Rabatt möglich. Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Eine Stornierung der Teilnahme ist bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Danach wird der volle Teilnahmebeitrags erhoben. Alternativ kann ein Ersatzteilnehmer ohne zusätzliche Kosten gestellt werden.

Die Pausanio Akademie behält sich vor, bei zu geringer Nachfrage einen Kurs abzusagen. Dies geschieht spätestens eine Woche vor dem geplanten Seminartermin. In diesem Fall werden die bereits gezahlten Seminargebühren zurückerstattet; darüber hinaus können keine weiteren Ansprüche gegenüber der Pausanio Akademie geltend gemacht werden. Gleiches gilt bei Kursabsagen aufgrund höherer Gewalt.

Nach Abschluss des Seminars erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein personalisiertes Zertifikat der Pausanio Akademie Köln.